Skip to content

Wie Bewegung und Gedächtnis zusammenspielen

Wie Bewegung und Gedächtnis zusammenspielen

Sitzen ist das neue Rauchen. Selbst, wenn wir es uns nicht bewusst sind. Bewegen hilft gegen Rückenschmerzen und baut Stress ab. Doch die positive Wirkung geht viel weiter. Nicht nur Muskeln werden trainiert, sondern auch das Gehirn. Wer etwa den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, nutzt vor allem den vorderen Teil des Gehirns. Es ist derjenige Teil, den wir vor allem für Gespräche und zum Beispiel für Präsentationen brauchen. Damit wir das ganze Denken aktivieren können, also sämtliche Hirnzellen anregen, braucht es aber Bewegung: Koordinations-, Dehn- oder Kraftübungen oder Ausdauertraining. Die Hirnaktivität wird damit auch ins Bewegungszentrum verlagert. Dies entlastet das Denkzentrum, wie ist das doch herrlich! 

Tatsächlich macht Bewegung auch den Kopf frei. Nach der Bewegung gewinnen wir an Lebensfreude und fühlen uns vom Kopf bis zu den Zehen so richtig wohl. Wir sind entspannter und auch konzentrierter. Je regelmässiger wir uns im Alltag bewegen, umso mehr gewinnen wir.