Skip to content

Knuffig

Knuffig

Als Kinder haben meine Schwester und ich stundenlang Jenga gespielt. Sie wissen schon. Dieses Geschicklichkeitsspiel mit den Holzklötzen und dem hohen Turm. Wenn dieser mit grossem «Tamtam» zusammenfiel, war das Grinsen bei der einen Schwester gross, die Bestürzung bei der anderen noch grösser. Ich finde, die Knuffies machen noch mehr Spass. Anstatt starren Holzklötzen wird der Turm aus bunten, weichen Stoffbällchen gebaut. Als Einheit scheinen die knuffigen Dinger gar die Physik zu überwinden.

Das Regelwerk ist einfach und schnell erklärt. Im Prinzip ist es dasselbe wie beim Klassiker mit den Holzklötzen. Zu Beginn jedes Zugs liegt eine der runden Karten mit der farbigen Seite zuoberst. Diese gibt an, welche Farbe das Bällchen haben muss, das aus dem Turm entfernt wird. Es gilt, diesen Knuffi dann an einer höheren Stelle wieder anzusetzen. Dabei kann der Turm nicht nur an der Spitze, sondern auch an den Seiten erweitert werden. Gelingt das, ist alles gut. Fallen beim Versuch weitere Bällchen herunter, müssen dafür zur Strafe Karten gezogen werden, die die Regeln verschärfen. So darf zum Beispiel nur mit der schwachen Hand, mit Daumen und Mittelfinger, mit einem geschlossenen Auge oder mit Elefantenarm gespielt werden. Oder dann muss das Bällchen zwingend das oberste des Turms markieren. Bis zu drei dieser Verschärfungen können das Spiel gleichzeitig schwieriger machen. Es verliert, bei dem zehn oder mehr Bällchen herunterfallen oder wer gar den ganzen Turm zum Einstürzen bringt.

Nicht nur das Spielprinzip überzeugt. Auch die Verpackung ist durchdacht. So dient sie gleichermassen als Aufstellhilfe und zum Versorgen der Spielmaterialien. Auch die kleinen Stoffbällchen machen Laune. Einziger Wermutstropfen: Sie sind Staubfänger. In einem Haushalt mit Tieren oder kleinen Kindern, die gerne Krümmeln, sehen die Knuffies schnell nicht mehr so knuffig aus. Alles in allem ist das Spiel «Die Knuffies» toll für eine kurze Partie zwischendurch, jedoch nicht für einen abendfüllenden Spieleplausch. Absolut familientauglich macht das Spiel Kindern und Erwachsenen gleichermassen Spass. Für Letztere kann daraus auch ganz einfach ein Trinkspiel werden. In diesem Sinne: Viva!

«Die Knuffies»: für zwei bis vier Spielende, ab sechs Jahren, Spieldauer circa 15 Minuten. Das Spiel kann im Fachhandel oder online gekauft und auch in der Stadtbibliothek Chur ausgeliehen werden.

Gamescorner

Partyspass mit den kurrligen Rabbids

Die Rabbids (und ihre Waschmaschine) treiben mal wieder ihr Unwesen. Dieses Mal zieht es sie in eine Geschichte, bei der es um wichtige Bücher geht. Und kurz bevor die Guten die Bösen erledigen wollen, schlagen die Rabbids zu. Um alles wieder zu richten – egal wie – werden die kuscheligen, aber unkontrollierbaren Hasen auf die Suche nach den wichtigen Büchern geschickt, welche sie durch ihr Erscheinen in der ganzen Geschichte verteilt haben. Dies ist sicherlich kein Problem für die Rabbids, aber Hilfe können auch sie gebrauchen und so startet ein Partyspass für die ganze Familie, der mehr als nur Spass bringt.

«Rabbids: Party of Legends» bringt eine Vielzahl von Minispielen, bei denen der Joy-Con und die Muskeln der Spielenden gut zum Einsatz kommen. Da gibt es zum Beispiel Spiele wie «Baumschütteln». Hier schüttelt man einen Baum, so schnell man nur kann, allerdings sollte man damit aufhören, wenn der Meister erscheint. Oder die Rabbids fallen in ein tiefes Loch, und es kommen ihnen Hindernisse entgegen. Damit sie dort nicht zurückfallen, muss man einfach die Figur nachzeichnen, und der Hase mach die Figur dann nach und passt somit durch die Lücke/Figur. Dies sind nur zwei von den vielen witzigen Minispielen.

Wer am meisten Bücher sammelt in diesem Spiel – welches man solo oder in Teams spielen kann – wird als Sieger oder Siegerin hervorgehen. Und damit nicht nur spielerisches Geschick entscheidet, gibt es auch einige witzige Abschnitte, bei denen das Glück Pate stehen kann. Absolut empfehlenswertes Partyspiel, das für ordentliche Unterhaltung sorgen wird.                                    Dominik Steinmann

«Rabbids: Party of Legends»
wurde auf der Switch getestet, ist aber auch für PS4 im Handel erhältlich. Ab sieben Jahren.